Das beste wassergekühlte Spielesystem

Für leistungsorientierte PC-Gamer ist ein wassergekühltes System die beste Wahl.

In letzter Zeit hat PC-Gaming und VR Einzug in die Wohnzimmer gehalten und beschränkt sich nicht mehr nur auf Kellerräume oder Teenagerzimmer. Deshalb gewinnen kleinere Systemlösungen, die auf den Schreibtisch, ins Wohnzimmer und sogar auf die LAN-Party passen, immer mehr an Beliebtheit. Zum Glück muss man trotz der Größe keine Abstriche bei der Leistung machen.

Sucht man nach einem leistungsstarken, wassergekühlten Desktopcomputer in kleinem Format, dann ist der Bolt 3 von Digital Storm nicht zu schlagen. Das Gehäuse ist eine maßgeschneiderte Version von Lian Ls PC-O5SX-Gehäuse und nur 1,3 x 15,1 x 5,8 Zoll (H,B,T) „groß”, aber trotzdem super stark. Wir empfehlen eine Konfiguration mit Intels i7-6700K, der eine Taktungsrate von 4,0 GHz und einen Turbo-Booster für bis zu 4,2 GHz bietet. Da das System mit einem engspiraligen Flüssigkühlsystem ausgestattet ist, konnten wir die Maschine auf bis zu 4,7 GHz übertakten.

Ein weiteres Highlight der Konfiguration ist die ebenfalls wassergekühlte NVIDIA GeForce GTX 1080 für grafische Power. Wir hatten noch nicht das Bedürfnis, die beeindruckenden 1080 zu übertakten, aber die niedrigen Temperaturen bieten viel Spielraum nach oben. Egal, ob man nach einem geeigneten System für VR oder AAA-Spielen in 4K sucht, der Bolt 3 ist dafür mehr als geeignet. DirectX 12 wird darüber hinaus immer wichtiger und Intels i7-6700K ist dank Hyper-Threading bereits dafür gewappnet.

Viele fragen sicher sicher, warum man überhaupt in Wasserkühlung investieren soll. Eines unserer Hauptargumente ist die dadurch mögliche volle Ausschöpfung des Leistungspotenzials und die Erhöhung der Lebensdauer der Hardware. Das ist gerade bei kleinen Systemen wichtig, bei denen der Luftstrom eingeschränkt ist. Der Bolt 3 ist dabei, dank des maßgefertigten H240-X2-All-in-one-Kühlers von Swiftech, seiner Konkurrenz meilenweit voraus. Dieser kühlt mittels einer einzigen, eng gewundenen Spirale die nicht nur die CPU sondern auch die GPU kühlt. Das ist mehr als genug Kühlung für selbst die modernsten Spiele.

Neben des modernen Z170-Chipsatzes, bietet das Bolt-3-System außerdem 16 GB DDR4 RAM und großzügigen Speicher in Form von 500 GB SSD und 2 TB HDD. Man kann außerdem den integrierten M.2-Anschluss für zusätzlichen Speicher mit der schnellsten SSD-Technologie nutzen. Das Beste ist jedoch das unglaublich effektive Kabelmanagement. Vom Netzteil bis zu I/O-Blenden hat Digital Storm sich viele Gedanken über Kabel und deren Lage gemacht, sodass das System immer aufgeräumt aussieht, egal wo es steht.

Während wir von PC Gamer üblicherweise unsere eigenen PCs bauen, empfehlen wir den Bolt 3 auch an erfahrene Spieler. Nutzt man PCPartPicker, um ein identisches System zu bauen, kommt man auf umgerechnet 2258 Euro. Ein Bolt 3 mit derselben Ausstattung von Digital Storm beläuft sich auf circa 2801 Euro. Das sind nur knapp 600 Euro mehr. Bedenkt man jedoch den Aufwand, den man betreiben muss, um ein ähnliches Kühlsystem auf so kleinen Raum zu integrieren, dann sind 600 Euro nicht zu viel. Darüber hinaus fällt der Bolt 3 unter Digital Storms dreijährige Garantie und deren IT-Support.

Spezifikationen

  • Gehäuse: Digital Storm Bolt 3
  • CPU: Intel i7-6700K
  • Motherboard: ASUS Z170I PRO GAMING
  • GPU: GeForce GTX 1080 8 GB (PNY)
  • Kühlung: HydroLux LITE: Integriertes Kühlsystem (GPU + CPU)
  • RAM: 16 GB DDR4 2666 MHz Digital Storm Performance-Serie
  • Speicher: 500 GB Samsung 850 EVO SSD + 2TB 7200 RPM HDD
  • Optisches Laufwerk: DVD-R/RW/CD-R/RW (DVD-Brenner 8x / CD-Brenner 8x)(Intern)
  • Netzteil: 750W Lian-Li PE-750 (Platinum zertifiziert)

Topics

We recommend